Startseite
  Über...
  Smosh <3
  Bilder
  Bilder von mir
  Fremdsprachen^^
  synonyme
  4n!k4 & M3
  Gespräch
  "Geschichten"
  105 Regeln des Hip Hop
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   meine hp
   MySpace^^
   Babusratte
   lachkatze
   Antiwitze^^
   drogensong^^
   bumsebiene^^



https://myblog.de/instant-star

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die 500 Euro
Zwei befreundete Ehepaare spielten an einem Abend zusammen Karten. Klaus fiel zwischendurch eine Karte zu Boden.
Als er sich danach bückte, bemerkte er, dass Dagmar, Antons Frau, die Beine weit gespreizt hatte und keine Unterwäsche trug!
Klaus ließ sich natürlich nichts anmerken.
Später, als Klaus in die Küche ging, um Getränke zu holen, folgte ihm Dagmar und fragte:
" Hast du vorhin unterm Tisch etwas gesehen, das dir gefallen hat?“
Klaus, überrascht von ihrer Offenheit, bejahte und sie sagte:
" Du kannst es haben. Es kostet allerdings 500 Euro. "
Nachdem Klaus seine finanzielle Situation geprüft und alle moralischen Bedenken abgelegt hatte, ging er auf den Deal ein. Dagmar erklärte ihm, dass ihr Ehemann Anton freitags immer etwas länger arbeiten würde und Klaus um 14:00 Uhr bei ihr vorbeischauen sollte. Natürlich war Klaus pünktlich, gab ihr 500 Euro und die beiden vögelten gut eine Stunde lang.
Um 15:30 Uhr war Klaus wieder weg.
Anton kam wie üblich um 18:00 Uhr nach Hause und fragte seine Frau:
" War Klaus heute Nachmittag hier?“
Dagmar war geschockt, aber antwortete ruhig:
" Ja, er war heute Nachmittag für ein paar Minuten hier.“
Ihr Herz raste wie verrückt, als Anton nachfragte:
" Und hat er dir 500 Euro gegeben?“
Dagmar dachte, das ist das Ende, setzte ein Pokerface auf und sagte:
" Ja, er hat mir 500 Euro gegeben."
Anton lächelte zufrieden und sagte:
" Gut. Klaus kam nämlich heute Morgen zu mir ins Büro, um sich 500 Euro bei mir zu leihen.
Er versprach, dass er heute Nachmittag bei dir vorbeischauen würde, um das Geld zurückzuzahlen. "

1. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, das unsere Firmen-Weihnachtsfeier am 20.12. im Argentina-Steakhouse stattfinden wird. Es wird eine nette Dekoration geben und eine kleine Musikband wird heimelige Weihnachtslieder spielen. Entspannen Sie sich und genießen Sie den Abend... Freuen Sie sich auf unseren Geschäftsführer, der als Weihnachtsmann verkleidet die Christbaumbeleuchtung einschalten wird! Sie können sich untereinander gern Geschenke machen, wobei kein Geschenk einen Wert von 20 EUR übersteigen sollte. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Adventszeit.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

2. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Auf gar keinen Fall sollte die gestrige Mitteilung unsere Türkischen Kollegen isolieren. Es ist uns bewusst, das Ihre Feiertage mit den unsrigen nicht ganz konform gehen: Wir werden unser Zusammentreffen daher ab sofort "Jahresendfeier" nennen. Es wird weder einen Weihnachtsbaum oder Weihnachtslieder geben. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine schöne Zeit.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalabteilung

3. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Ich nehme Bezug auf einen diskreten Hinweis eines Mitglieds der Anonymen Alkoholiker, welcher einen "trockenen" Tisch einfordert. Ich freue mich, diesem Wunsch entsprechen zu können, weise jedoch darauf hin, dass dann die Anonymität nicht mehr gewährleistet sein wird... Ferner teile ich Ihnen mit, das der Austausch von Geschenken durch die Intervention des Betriebsrats nicht gestattet sein wird: 20 EUR sei zuviel Geld.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalforschung

7. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Es ist mir gelungen, für alle Mitglieder der "Weight-Watchers" einen Tisch weit entfernt vom Buffet und für alle Schwangeren einen Tisch ganz nah an den Toiletten reservieren zu können. Schwule dürfen miteinander sitzen. Lesben müssen nicht mit Schwulen sitzen, sondern haben einen Tisch für sich alleine. Na klar, die Schwulen erhalten ein Blumenarrangement für ihren Tisch. Endlich zufrieden?
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Klappsmühle

9. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Selbstverständlich werden wir die Nichtraucher vor den Rauchern schützen und einen schweren Vorhang benutzen, der den Festraum trennen kann, bzw. die Raucher vor dem Restaurant in einem Zelt platzieren.
Tina Bartsch-Levin
Leiterin Personalvergewaltigung

10. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Vegetarier! Auf Euch habe ich gewartet! Es ist mir scheißegal, ob's Euch nun passt oder nicht: Wir gehen ins Steakhaus!!! Ihr könnt ja, wenn Ihr wollt, bis auf den Mond fliegen, um am 20.12. möglichst weit entfernt vom "Todesgrill", wie Ihr es nennt, sitzen zu können. Labt Euch an der Salatbar und fresst rohe Tomaten! Übrigens: Tomaten haben auch Gefühle, sie schreien wenn man sie aufschneidet, ich habe sie schon schreien hören, ätsch, ätsch, ätsch! Ich wünsch Euch allen beschissene Weihnachten, besauft Euch und krepiert!!!!!
Die Schlampe aus der vierten Etage.

14. Dezember
AN: ALLE MITARBEITERINNEN UND MITARBEITER
Ich kann sicher sagen, das ich im Namen von uns allen spreche, was die baldigen Genesungswünsche für Frau Bartsch-Levin angeht. Bitte unterstützen Sie mich und schicken Sie reichlich Karten mit Wünschen zur guten Besserung ins Sanatorium. Die Direktion hat inzwischen die Absage unserer Feier am 20.12. beschlossen. Wir geben Ihnen an diesem Nachmittag bezahlte Freizeit.
Josef Benninger
Interimsleiter Personalabteilung



Sexbedürfnisse !!!

Ich hatte nie richtig verstanden, warum Sexbedürfnisse von Männer und Frauen so unterschiedlich sind. Und ich hatte auch nie verstanden, warum Männer mit dem Kopf und Frauen mit dem Herz denken.

Letzte Woche sind meine Frau und ich ins Bett gegangen. Wir fingen an, uns unter der Decke anzufassen, zu streicheln... Ich war schon sehr heiß und ich dachte, das beruht auf Gegenseitigkeit, da die ganze Sache eindeutig sexuell orientiert war. Aber genau in diesem Moment sagt sie zu mir:
„Hör zu, ich habe jetzt keine Lust, Liebe zu machen, ich hab nur Lust, dass du mich fest in deinen Armen nimmst, hmm?“.

Ich antwortete:
„Waaas?“.

Sie sagte mir dann die Zauberworte: „Du kannst einfach mit den emotinellen Bedürfnissen einer Frau nicht umgehen“. Am Ende hab ich kapituliert und resigniert. Ich hatte in dieser Nacht keinen Sex, und so bin ich eingeschlafen.

Am nächsten Tag gingen meine Frau und ich in ein Einkaufszentrum bummeln. Ich sah sie an, als sie 3 schöne, aber teure Kleider anprobierte. Da sie sich nicht entscheiden konnte, sagte ich ihr, sie soll alle 3 nehmen.

Sie konnte ihren eigenen Ohren nicht trauen, und so von meinen verständnisvollen Worten motiviert, sagte sie weiter, sie würde natürlich aufgrund der neuen Kleider ein Paar neue Schuhe brauchen, die leider Euro 400,-- kosteten. Dazu habe ich gesagt, ich fände es richtig.
Danach sind wir am Juwelier vorbeigelaufen. Sie wollte hinein und kam mit eine Armkette mit Diamanten heraus. Wenn Ihr sie gesehen hättet...Sie war total begeistert!!!
Sie glaubt wahrscheinlich, ich wäre plötzlich verrückt geworden, aber das war ihr egal. Ich glaub, ich hab ihr philosophisches Schema kaputt gemacht, als ich ihr wieder „Ja“ sagte. Jetzt war sie fast sexuell erregt. Leute, ihr Gesicht war unglaublich, das hättet Ihr sehen müssen. Genau in dem Moment sagte sie mir mit ihrem schönsten Lächeln „Gehen wir zur Kasse, zahlen“.
Es war so schwierig nicht anzufangen zu lachen, als ich ihr sagte: „Nein, Schatz, ich glaub, ich hab jetzt keine Lust die ganzen Sachen zu kaufen“.
Ihr Gesicht wurde kreidebleich, wirklich, und noch mehr, als ich noch dazu sagte: “Ich hab jetzt nur Lust, dass du mich umarmst“. Als sie vor Wut und Hass fast platzte, kam natürlich das letzte Meisterstück: „ Du kannst mit den finanziellen Bedürfnissen eines Mannes einfach nicht umgehen“.

Ich glaube, ich werde bis 2058 keinen Sex mehr haben...aber es war so geil!!!!



Für alle , die von Schnee träumen !
>> Schnee oder 30 Tage bis zum Nervenzusammenbruch <<

08. Dezember 18:00
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr . Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen, wie riesige , weiße Flocken vom Himmel herunter schweben . Es sah aus wie im Märchen. So romantisch – wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.

09. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderbare Decke aus Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein fantastischer Anblick ! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben? Hierher zu ziehen, war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte. Habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wie ein kleiner Junge. Habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneeflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben !

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung . Mein Nachbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Bob sagt, dass wir bis zum Jahresende soviel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass es möglich ist. Bob ist sehr nett – ich bin froh, dass er unser Nachbar ist.

14.Dezenber
Schnee , wunderbarer Schnee ! 30 cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf minus 20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben! Der Schneeflug kam heute Nachmittag zurück und hat alles wieder zugeschoben. Mir war nicht klar, dass ich soviel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wieder in Form. Wünschte, ich würde nicht so Pusten und Schnaufen.

15.Dezember
60 cm Vorhersage . Habe meinen Kombi verscheuert und mir einen Jeep gekauft. Und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei extra Schaufeln . Habe den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen, falls der Strom ausfällt. Das ist ja lächerlich – schließlich sind wir nicht in Alaska.

16. Dezember
Eissturm heute Morgen. Bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.

17. Dezember
Immer noch weit unter Null . Die Strassen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Musste mich in Decken einwickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher . Nichts zu tun, als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Glaube wir hätten einen Holzofen kaufen sollen, würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie Recht hat! Ich hasse es, in meinem eigenen Wohnzimmer zu erfrieren.

20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber noch mal 40 cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Hat den ganzen Tag gedauert. Der beschissene Schneepflug kam zweimal vorbei. Habe versucht, eines der Nachbarkinder zu den Schneeschaufeln zu überreden. Aber die sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, dass die lügen. Wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, dass die lügen. Bob sagt, dass ich schaufeln muss, oder die Stadt schickt mir die Rechnung. Ich glaube, dass er lügt.

22. Dezember
Bob hatte recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weißen Zeug gefallen ist und es ist so kalt, dass es bis August nicht schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann musste ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Habe versucht, für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der hat eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glaube, dass der Wichser lügt.

23. Dezember
Nur 10 cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, dass ich heute dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit – ich muss SCHAUFELN!!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt? Sie sagt, sie hat – aber ich glaube dass sie lügt.

24. Dezember
20 Zentimeter . Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammen geschoben, dass ich die Schaufel zerbrochen habe. Dachte, ich bekomme einen Herzanfall. Falls ich jemals den Arsch kriege, der den Schneepflug fährt, ziehe ich ihn an seinen Eiern durch den Schnee. Ich weis genau, dass er sich hinter der Ecke versteckt und wartet, bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit 150 km/h die Strasse runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war. Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Musste nach dem Schneepflug Ausschau halten.

25. Dezember
Frohe Weihnachten . 60 Zentimeter mehr von der !*?#@$ . Eingeschneit! Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. Gott, ich hasse Schnee! Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende gefragt. Ich habe ihm die Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau hat gesagt, dass ich schlechte Manieren habe. Ich glaube, dass sie eine Idiotin ist. Wenn ich mir noch mal Wolfgang Petry anhören muss, werde ich sie umbringen.

26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir hierher gezogen? Es war alles IHRE Idee.
Sie geht mir echt auf die Nerven.

27. Dezember
Die Temperatur ist auf minus 30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.

28. Dezember
Es hat sich auf minus 5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit . DIE ALTE MACHT MICH VERRÜCKT!!!

29.Dezember
Noch mal 30 Zentimeter . Bob sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss, oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste, was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?

30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000 DM Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter vorhergesagt.
31. Dezember
Habe den Rest vom Haus angezündet. Nie mehr Schaufeln .

8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag diese kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben. Aber warum bin ich an das Bett gefesselt?



Oh, du fröhliche Weihnachtszeit Im Büro
Eine Chaotische und Lustige Adventsgeschichte

1.Dez
Hurra, ich darf das erste Fenster meines Adventskalenders öffnen. Ein Schoko-Engelchen. Ich liebe die Weihnachtszeit.

2.Dez
Eine Glocke zergeht auf meiner Zunge. Dazu ein zärtlicher Kuss meiner liebsten.

3. Dez
Kollege Meier erzählt mir von seinem Adventskalender. Heute fand er eine Armbanduhr. Ich hatte ein Schoko-Auto.

4.Dez
Meier erzählt schmutzige Witze. Habe aus Höflichkeit mitgelacht. Unsere Azubine sah pikiert zu Boden. Schoko Tannenzweig.
5.Dez
Ein Schoko-Schlitten. Sehr schön.

6.Dez
Schenke meiner liebsten einen Wischmob zu Nikolaus. Sie scheint sich nicht zu freuen. Meier kommt im Nikolauskostüm und verteilt Kondome. Lustig. Ich schiebe die Kondome der Azubine zu.

7.Dez
Schoko-Engel. Muss wegen sexueller Belästigung am Arbeitsplatz zum Chef.

8.Dez
Meine liebste ist wieder fröhlicher. Bis ich statt der Kerze den Adventskranz anzünde …

9.dez
Eintrag in die Personalakte wegen Nikolaus Kondom

10.Dez
Zwei Kondome auf meinem Tisch. Alle grinsen. Schnell eingesteckt, bevor die Azubine sie sieht.

11.Dez
Schokohase bleibt mir im Halse stecken. Ehefrau hat die Kondome in der Tasche gefunden.

12.Dez
Azubine kommt im Minirock. Meier pfeift ihr hinterher. Sie schaut aber mich an. Morgen Termin beim Chef.
13.Dez
Chef glaubt mir nicht. Zweiter Eintrag in Personalakte.

14.Dez
Schatzi hat mit der Frau eines Kollegen telefoniert. Meine Erklärungsversuche scheitern am schweigen.

15.Dez
Termin bei der Frauenbeauftragten. Biete ihr mein Schoko-Glöckchen an. Sie empfiehlt mir, einen bogen um junge Kolleginnen zu machen.

16.Dez
Schatzi ist bei ihrer Mutter. Die Schokolade schmeckt heute fad

17.Dez
Haben telefoniert. Nach langen betteln ist sie zurückgekommen. Blöd = der stress hat Potenzprobleme ausgelöst

18.Dez
Der versuch, mich bei der Azubine mit einem Schoko-Weihnachtsmann zu entschuldigen, scheitert. Sie läuft weinend zur Frauenbeauftragten.

19.Dez
Meier reißt Pädophilenwitze. Kollegen sehen mich lachen an. Zerkrümle meinen
Schoko-Tannenbaum

20.Dez
Kleiner Umtrunk. Verschütte mein Bier. Versuche auf dem Klo, die Hose zu waschen. Falsche Tür! Stehe in Unterhose vor der Azubine. Sie hat wieder ihren Mini an. Die Potenzprobleme scheinen vorüber zu sein.

21.Dez
Ich lese zum dritten mal die Kündigung, während schatzi weinend die Koffer packt.

22.Dez
Ein Nachbar wünscht mir frohe Feiertage. Ich haue ihm ein blaues Auge. Habe kurz darauf selber eines, weil der Freund der Azubine auf einen Sprung vorbeikam.

23.Dez
Polizei. Ich hätte dem Weihnachtsmann im Supermarkt nicht zwischen die Beine treten sollen. Ich bewerfe die Polizisten mit dem brennenden Weihnachtsbaum

24.Dez
Ich feiere weihnachten mit Bob. Wir teilen uns eine Zelle. Bob mag mich. Ich schenke ihm meinen Weihnachtsengel. Er sagt, er habe auch ein Geschenk für mich. Er sagt, es wäre ein Geschenk für jeden tag und hätte was mit einer Rute zu tun. Aber warum muss ich mich vor ihm hinknien …..?



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung